NASDS - National Association of Scuba Diving Schools
 

NASDS Reiselexikon

Informationen für Reiseinteressierte



Additional driver 

Diesen englischen Begriff findet man häufig bei Autovermietungen. Bucht man einen Mietwagen, wird in der Regel nach einem zusätzlichen Fahrer (Zusatzfahrer, Zweitfahrer) gefragt. Bei einigen Anbietern ist die Möglichkeit eines zweiten Fahrers kostenlos im Vertrag vorgesehen, andere Autovermietungen berechnen dafür einen Aufpreis.

 

Allgemeine Reisebedingungen (AGB)

Wichtige Rahmenbedingungen für den Reisevertrag, der zwischen Reisenden und Reiseveranstalter geschlossen wird.

 

All Inclusive
bezeichnet eine Verpflegungsart, bei der neben Mahlzeiten auch Getränke im Preis enthalten sind. Bei manchen Angeboten beinhaltet es auch Freizeitaktivitäten.

 

Anschlussflug

Betrifft Flugstrecken, bei denen der Reisende für den Weiterflug in ein anderes Flugzeug umsteigen muss, um sein Reiseziel zu erreichen.

 

Atoll

Von einem ringförmigen Riff umschlossene Koralleninsel mit einer Lagune.

 

Auswärtiges Amt

Das Auswärtige Amt informiert darüber, was bei Reisen in bestimmte Länder zu beachten ist. Reisehinweise geben Informationen zu Einreise, reisemedizinische Hinweise und  Zollbestimmungen. Sicherheitshinweise und Reisewarnungen machen auf besondere Risiken für Reisende und im Ausland lebende Deutsche aufmerksam.

http://www.auswaertiges-amt.de


Buddy

Tauchpartner

 

Backpacker

Englisch für Rucksacktouristen, bezeichnet auch einfache, aber günstige Übernachtungsmöglichkeiten

 

Bed and Breakfast oder abgekürzt B&B

Übernachtung mit Frühstück in Privatpensionen

 

Blacklist der Fluggesellschaften

Auf der so genannten Blacklist finden sich die Luftfahrtunternehmen, gegen die in der EU eine Betriebsuntersagung ergangen ist. Die regelmäßig aktualisierten Listen sind im Amtsblatt der Europäischen Union veröffentlicht.

http://ec.europa.eu/transport/modes/air/safety/air-ban/index_de.htm

 

Boarding

Zeitpunkt, zu dem eine Flugmaschine für die Passagiere zum Einsteigen am Gate bereit steht.

 

Business Class

Beförderungsklasse im Flugverkehr, auch Buchungsklasse genannt, die einen  gehobenen Service bietet.


Charterflug

Im Gegensatz zum Linienflug wird ein Charterflug nur gelegentlich und zu einem bestimmten Zweck betrieben. Ein Reiseveranstalter chartert Plätze bei Fluggesellschaften und bündelt z. B. Flug, Unterkunft und Flughafentransfer zu einer Pauschalreise.

 

Check-In

Abfertigungsvorgang von Reisenden am Flughafen, entweder an einem Schalter der Fluggesellschaft oder an einem speziellen Check-In-Automaten. Gegen Vorlage des Flugtickets wird die Bordkarte ausgehändigt, die u. a. die Sitzplatznummer und einen Gepäcknummer-Nachweis für aufgegebenes Fluggepäck enthalten kann.

 

Check-In-Zeit

Die Check-In-Zeit wird von Fluggesellschaften und Hotels vorgegeben und nennt die Zeit, zu der man sich frühestens bzw. spätestens am Check-in-Schalter der Fluggesellschaft bzw. in der gebuchten Unterkunft einfinden sollte.

 

Check-Out

Abreisevorgang, bei dem der Zimmerschlüssel zurückgegeben und die Hotelrechnung beglichen wird. Die Zeit für den Check-Out wird im Zimmer bzw. an der Rezeption der gebuchten Unterkunft bekannt gegeben.

 

Checktauchgang, check dive

Tauchgang unter ruhigen und kontrollierten Bedingungen, bei dem sich die verantwortliche Tauchbasis bzw. der Tauchlehrer einen Eindruck vom taucherischen Können eines Tauchers verschafft. 

 

Customs

Zollabfertigung


Direktflug

Flug von zwei Orten, jedoch mit einer oder mehreren Zwischenlandungen, bei der die Flugnummer jedoch gleich bleibt.

 

Drop Off

Steilabfallendes Riff

 

Duty free

Abgaben- bzw. zollfreier Einkauf zwischen zwei Zollstellen an Flughäfen, Fährhäfen oder auf Fähren und Kreuzfahrtschiffen. In Duty-Free-Shops werden Alkohol, Tabak oder Parfüm ohne Mehrwertsteuer und Zoll verkauft. Es gelten die Ein- und Ausfuhrbestimmungen der jeweils beteiligten Länder bzw. der EU.


Economy Class

Standard-Beförderungsklasse im Flugverkehr, auch Buchungsklasse genannt, bei der ein günstiger Flugpreis Hauptkriterium ist.

 

Einreisebestimmungen

Vor einer Reise ist es unerlässlich, sich über die Einreisebestimmungen des jeweiligen Reiselandes zu informieren. Deutsche Staatsbürger finden alle aktuellen Informationen auf der Internetseite des Auswärtigen Amtes www.auswaertiges-amt.de

 

E-Ticket

Abkürzung für Electronic Ticket, ein Passagierticket, das im System des Fluganbieters gespeichert ist. Der Fluggast benötigt kein Papierticket mehr, der Buchungscode in Verbindung mit dem Personalausweis / Reisepass reicht als Nachweis aus, um die Boardkarten zu erhalten.


FeWo

Abkürzung für Ferienwohnung

 

First Class

Im Flugverkehr nach Economy und Business-Class die höchste und komfortabelste Buchungsklasse.

 

Fluggesellschaft

Unternehmen, die Personen oder Fracht gegen Bezahlung transportieren, nennt man Fluggesellschaft, Luftverkehrsgesellschaft, Fluglinie oder Airline.

 

Flugzeiten

Flugzeiten können sich auch nach Flugbuchung noch ändern. Deshalb werden sie in der Buchung vorbehaltlich Änderung aufgeführt.

 

Flughafengebühren

Flughafengebühren, Kerosinzuschlag, Servicepauschalen und Flughafensteuern sind Bestandteil des Flugpreises. 


Gabelflug

Bezeichnung, wenn man für den Rückflug einen anderen Flughafen wählt als den, an dem man angekommen ist.

 

Ganztagesfahrt

Boots- oder PKW-Ausfahrten, die am frühen Morgen starten und bis zum Nachmittag dauern. In der Regel sind zwei bis drei Tauchgänge möglich. Meist wird ein gemeinsames Mittagessen zubereitet. 

 

Gate

auch Flugsteig, bezeichnet den Flughafenbereich, der die Passagiere unmittelbar zu den Flugzeugen führt. Zum Gate gehört eine Wartezone, in der die Passagiere nach dem Check-in warten, bis das Flugzeug für den Einstieg bereit ist.

 

Gruppenreisen

für die Organisation Ihrer Gruppenreise nehmen wir uns viel Zeit. Erfahrungsgemäß kann es eine Weile dauern, bis der Gruppenleiter alle Teilnehmer unter einen Hut bekommt. Deshalb räumen wir da, wo es möglich ist, angemessen lange Optionsfristen ein. Auch bei der Planung sind wir Ihnen gern behilflich, wenn Sie uns Ihre Vorstellungen und Wünsche mitteilen.


Halbpension / engl.: half board

Verpflegungsart, die u. a. in Hotels angeboten wird und bei der das Frühstück und entweder Mittag- oder Abendessen im Preis enthalten ist. 

 

Halbtagesfahrt

Boots- oder PKW-Ausfahrten, die entweder vormittags oder nachmittags einen Tauchgang bzw. einen Two-Tank-Dive ermöglichen.

 

Handgepäck

Gepäckstücke, die von den Fluggästen in der Flugkabine mitgeführt werden dürfen.

 

Hausrifftauchen

Tauchgänge an einem vorgelagerten Hausriff. Die Tauchplätze sind ohne Boots- oder Autotransfer direkt von Land aus zu erreichen. Geübte Taucher tauchen im Buddy System ohne Begleitung durch einen Tauchguide. Geführte Hausrifftauchgänge müssen gesondert angemeldet werden und oft wird dafür ein Aufpreis berechnet.


IATA

Abkürzung für den Dachverband vieler internationaler Fluggesellschaften. Die "International Air Transport Association" ist u. a. zuständig für die Vereinheitlichung von Abläufen im Flugverkehr und die Kennzeichnung von Flughäfen (3-letter-codes wie CGN für Köln), Fluggesellschaften (2-letter-code wie LH für Lufthansa) und Flugzeugtypen.

 

Individualreise

Anders als bei einer Pauschalreise werden die zur Reise gehörenden Leistungen nicht als Gesamtpaket sondern einzeln über die Leistungsträger gebucht.

 

Insolvenzversicherung

Reiseveranstalter sind gesetzlich dazu verpflichtet, eingenommene Kundengelder für Pauschalreisen und notwendige Rückreisekosten für den Fall einer Insolvenz durch eine Insolvenzversicherung bzw. durch eine Bankbürgschaft abzusichern. Der Reisepreis-Sicherungsschein wird mit der verbindlichen Buchungsbestätigung  ausgehändigt. Erst nach seiner Aushändigung darf eine Anzahlung entgegengenommen werden.

 

Internet-Check-In

Bordkarte bzw. ein Bordpapier werden vom eigenen PC ausgedruckt. Diese Möglichkeit gibt es allerdings nicht auf allen Flügen.


Jetlag

Große Zeitverschiebungen bringen nach Langstreckenflügen in andere Zeitzonen die innere Uhr aus dem Takt. Der veränderte Tag-Nacht-Rhythmus beeinträchtigt die Reaktionsgeschwindigkeit und führt zu einem Gefühl allgemeiner Erschöpfung und Abgeschlagenheit.

 

Jetstream

Schmales Starkwindband, das sich in der oberen Erdatmosphäre bildet. Er spielt bei der Flugroutenplanung eine bedeutende Rolle, weil Flugzeuge den Jetstream als Rückenwind zur Zeit- und Treibstoffeinsparung nutzen können.

 

Junior Open Water Diver

Kinder und Jugendliche ab 12 Jahre werden in Theorie und Praxis mit den Grundsätzen der Teilnahme an geführten Tauchgängen im Freigewässer vertraut gemacht.


Kindertauchen

Ziel ist es, die Kinder altersgerecht und sicher in die faszinierende Unterwasserwelt einzuführen. Das Mindestalter für begleitete Tauchgänge mit kurzen Tauchzeiten und geringen Tiefen ist 8 Jahre.

 

Komplettcharter

Zu speziellen Gruppenkonditionen können Schiffe z. B. für Tauchkreuzfahrten komplett gechartert werden.


Logbuch

Hier listen Taucher ihre durchgeführten Tauchgänge auf, um damit ihre taucherische Erfahrung zu dokumentieren.


Miles & More

Ein Vielfliegerprogramm, das von einigen Fluggesellschaften angeboten wird. Gesammelte Prämienmeilen können gegen Flug- oder Sachprämien eingelöst werden.

 

Minibar

Mit Getränken und Snacks gefüllter Kühlschrank im Hotelzimmer. Der Verzehr wird vom Hotelpersonal registriert und auf der Hotelrechnung aufgeführt.


Nachhaltiger Tourismus

s. Sanfter Tourismus

 

Non Limit Tauchen

In einigen Tauchgebieten, wie z.B. auf den Malediven, werden Non-Limit-Tauchpakete angeboten, in denen mehrere Tauchgänge pro Tag im Paketpreis enthalten sind.


Obligatorisch

Wird eine Leistung z. B. in einer Reiseausschreibung als obligatorisch bezeichnet, wird sie verpflichtend zum Reisepreis dazu gerechnet. Dazu zählen z. B. ein Galadinnerzuschlag an Weihnachten und Silvester oder der Flughafentransfer bei Pauschalreisen. Dabei ist unerheblich, ob der Kunde diese Leistung nutzen möchte oder nicht.

 

One Way Ticket

Flugticket ohne Rückflug

 

Option

Unverbindliche Reservierung, die bis zum Ende der Optionsfrist kostenlos geändert bzw. storniert werden kann. Optionsbuchungen werden mit Ende der Optionsfrist zur verbindlichen Buchung, wenn keine andere Vereinbarung zwischen Reiseanbieter und Kunden getroffen wurde.


Pauschalreise

Bündelung von zwei oder mehr touristischen Leistungen wie z. B. Flug und Hotel durch einen Reiseveranstalter. Aber bereits eine alleinige Hauptleitung kann unter das Pauschalreiserecht fallen, so z. B. Tauchkreuzfahrten und Ferienhäuser / -wohnungen.

 

Pension / Privatpension

Private Zimmervermittlung als familiäre bzw. preisgünstige Alternative zu Hotelunterkünften.


Qualität Eine verlässliche Organisation und Sicherheit in allen Bereichen Ihrer Reise liegen uns am Herzen. Unsere Leistungsträger und Tauchbasen wählen wir nach strengen Qualitätsmerkmalen aus.

Rail & Fly

Das Zug zum Flug Angebot der Deutschen Bahn

 

Reiseversicherung

Vor und während einer Reise können durch unvorhergesehene Ereignisse Kosten entstehen, die durch den Abschluss z. B. einer Reiserücktrittsversicherung, Reisegepäckversicherung und Auslandsreisekrankenversicherung abgedeckt werden.


Sanfter Tourismus

auch nachhaltiger Tourismus genannt, möchte die Natur im Urlaubsziel so wenig wie möglich beeinflussen. Im Vordergrund steht der achtsame Umgang mit der Natur und den kulturellen Besonderheiten des jeweiligen Reiselandes.

 

Special Meals

Sondermahlzeiten, die bei Fluggesellschaften vorbestellt werden können, so gibt es bei Lufthansa u. a. diabetische und fettreduzierte, gluten- oder laktosefreie und cholesterinarme Kost.

 

Standby

Das Sich-Bereithalten steht bei Flugreisen für einen ermäßigten Tarif, bei dem man bis kurz vor Abflug darauf wartet, ob in der Passagiermaschine noch ein Platz verfügbar bleibt.


Tauchausfahrt

Boots- oder PKW-Ausfahrt, bei denen u. a. die Uhrzeit, der Tauchplatz, die maximale Tiefe des Tauchgangs und der begleitende Diveguide im Vorfeld von der Tauchbasis bekannt gegeben werden.

 

Tauchbrevet / Tauchschein

Nachweis über die erfolgreich absolvierte Sporttaucherausbildung bei einer international anerkannten Tauchorganisation. So befähigt z. B. der DSI Open Water Diver als Grundtauchkurs dazu, weltweit mit einem qualifizierten Tauchguide tauchen gehen zu können. Darüber hinaus gibt es eine Vielzahl an Aufbaukursen und Spezialbrevets. 

 

Tauchkreuzfahrt, Tauchsafari

Speziell auf fortgeschrittene Taucher ausgerichtete Schiffstouren. Voraussetzung zur Teilnahme ist ein gültiges international anerkanntes Tauchbrevet und - je nach Tauchgebiet - ein Nachweis über 30 bis 50 geloggte Tauchgänge.

Außer an den tauchfreien An- und Abreisetagen werden im Rahmen der Sicherheitsbestimmungen zwei bis vier Tauchgänge täglich angeboten. Nachttauchgänge unterliegen örtlichen Bestimmungen und sind nicht in allen Tauchgebieten möglich. In die Routenplanung können an Bord auch Wünsche der Grupp einfließen. Der Routenverlauf wird aber vor allem von Wind und Wetter beeinflusst. Die Schiffscrew hat dabei die Entscheidungsbefugnis und kann kurzfristige Routenänderungen bestimmen.

 

Tauchpaket

Meist werden Tauchpakete und Tauchkurse zu günstigen Vorbucherpreisen angeboten. Darüber hinaus werden vorausgebuchte Tauchleistungen verbindlich von der Tauchbasis eingeplant, so dass selbst bei Engpässen in der Hochsaison das Tauchen garantiert ist.

 

Tauchsportärztliches Attest

Neben dem Nachweis eines international anerkannten Tauchbrevets ist ein gültiger Tauchtauglichkeitsnachweis Pflicht. Eine solche Bescheinigung dient der eigenen Sicherheit und darf bei Tauchern unter 40 Jahre nicht älter als zwei Jahre sein, bei Tauchern über 40 Jahre muss sie jährlich ausgestellt werden.

 

Two-Tank Dive

Anders als bei einem Ganztagesausflug werden hier zwei Tauchgänge unter Berücksichtigung der Oberflächenpause an einem Vormittag oder Nachmittag kurz hintereinander angeboten.


Unbegleitetes Kind, unattended minor

Für Kinder zwischen 5 und 11 Jahren besteht unter Einhaltung strikter Anforderungen der Fluggesellschaften die Möglichkeit, ohne die Begleitung eines Erwachsenen zu fliegen. Unter anderem muss ein gesonderter Antrag bei Buchung gestellt und während des Fluges der Betreuungsdienst der Fluggesellschaft in Anspruch genommen werden.

 

Unlimited Shore Diving

Unlimitiertes Rifftauchen, das für geübte Taucher vor allem auf Karibikinseln angeboten wird, häufig in Verbindung mit einem Mietwagen.


Verbindliche Buchung

Nach Prüfung der Reiseausschreibung unterschreibt der Kunde eine für ihn bereits verbindliche  Reiseanmeldung. Mit der schriftlichen Reisebestätigung des Veranstalters kommt die verbindliche Buchung zustande. Der Reisevertrag gilt unter Einhaltung der gegenseitigen Rechte und Pflichten der Vertragspartner als geschlossen, ein Widerrufsrecht gibt es nicht.

 

Vollpension

Verpflegung in einer gebuchten Unterkunft, die Frühstück, Mittag- und Abendessen beinhaltet.

 

Vorausbuchung

Reisen, die schon weit im Voraus geplant sind, für die es aber noch keine Preise und Termine gibt, können zunächst als unverbindlicher Buchungswunsch an den entsprechenden Veranstalter weitergeleitet werden. Mit Buchungsfreigabe der jeweiligen Sommer- / Wintersaison erstellt der Reiseveranstalter ein schriftliches Angebot, sobald die Reservierung möglich ist.

 

Voucher

Gutschein für eine Reiseleistung wie z. B. Hotelzimmer oder Tauchpaket, die bereits im Voraus bezahlt wurde.


Warteliste

Ist ein Linienflug ausgebucht, so besteht in vielen Fällen die Möglichkeit, sich als Fluggast in eine Warteliste aufnehmen zu lassen. Der Eintrag in die Warteliste berechtigt nicht zu einer Flugleistung. Erst wenn ein anderer Reisegast seinen Flug storniert, wird die in der Warteliste eingetragene Flugbuchung verbindlich bestätigt.  

 

Wasserbungalow

Zimmerkategorie, die u. a. auf einigen Malediveninseln angeboten wird. Wasserbungalows stehen meist auf Holzpfählen direkt über dem Meer und sind durch einen Steg mit der Insel verbunden.


XL seats

Die Notausstiegssitze im Flieger bieten häufig mehr Beinfreiheit als die Sitze in den anderen Flugzeugreihen. Die Reservierung ist nicht immer im Voraus möglich und wenn, dan wird häufig ein Aufpreis berechnet. Zudem gelten besondere Beförderungsbedingungen für diese Plätze.


Yacht

Segel- oder Motoryachten, die über Kabinen als Unterkunft verfügen.


Zubringerflug

Flug von einem Regionalflughafen zum Drehkreuz, an dem der eigentlich gebuchte Flug startet.